Swiss Marketing Leadership Studie 2017

News

Swiss Marketing Leadership Studie 2017

Swiss Marketing Leadership Studie 2017

"Die Digitalisierung zwingt die Unternehmen, wieder massiv in eine ihrer grössten Stärken und Ressourcen – die Mitarbeiter – zu investieren.", meint unser MS Direct Head of Solution Sales, Daniel Billo, in der soeben veröffentlichten Swiss Marketing Leadership Studie 2017 der ZHAW School of Management and Law. Hauptthema der Studie ist, wie Geschäftsführende und Marketingverantwortliche mit dem Thema Emotionalisierung in einer digitalen Welt umgehen.

­Das Institut für Marketing Management der ZHAW School of Management hat am im Rahmen des Swiss CRM Forum 2017 seine jährliche Swiss Marketing Leadership Studie vorgestellt. Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern aus der Privatwirtschaft – darunter auch die MS Direct – realisiert. Die Ergebnisse der Studie fördern zu Tage, dass Emotionen nach wie vor im persönlichen Kontakt entstehen. Die Digitalisierung behindert die Emotionalisierung aus Sicht der Unternehmen jedoch selten. 
 

Kundenbeziehungsmanagement 

Sieben von zehn (70.7%) Schweizer Unternehmen planen, ihre Kundenbeziehungsmanagement-Investitionen zu erhöhen. Lediglich 1.8% der Unternehmen denken darüber nach, ihre Investitionen zurückzufahren – ein nie dagewesener Niedrigwert. Der Trend, eine professionelle CRM-Software einzusetzen, ist seit Jahren auf stabil hohem Niveau. Inzwischen geben 70.3% der grossen und mittleren Schweizer Unternehmen an, eine professionelle CRM-Software einzusetzen – rund die Hälfte davon integriert in ein ERP-System. Die Zeiten sind somit besonders günstig für Anbieter von Kundenbeziehungsmanagement-Software und Beratung, die speziell zugeschnittene Softwares nach den jeweiligen Kundenbedürfnissen anbieten. Wo dir Erfolgsfaktoren der Schweizer Unternehmen im Kundenbeziehungsmanagement liegen und welches die aktuellen Trends sind, erfahren Sie in der Studie. Bestellen Sie hier Ihr persönliches Exemplar oder die PDF-Version der Studie.
 

Produktmanagement

Viele Unternehmen sammeln heute bereits grosse Datenmengen aus vielen Phasen des Produktlebenszyklus. Doch was geschieht mit diesen Daten? Rund zwei Drittel der befragten Unternehmen verfügen über produktbezogene Daten, welche in verschiedenen Phasen des Produktlebenszyklus zur Optimierung und Weiterentwicklung des eigenen Leistungsangebots verwendet werden können. Die Daten werden dabei nicht nur für die Erreichung von klassischen Zielen, wie der Verbesserung der Kundenzufriedenheit, sondern auch für spezifischere Themen wie die Emotionalisierung der Kundenbeziehung eingesetzt.

Die Studie wurde u.a. von der MS Direct AG unterstützt. Sie können die Studie hier kostenlos bestellen.